impressum
 
     
 
 
 
 
 
 
 

 Foto von Marjetka Kastner


Aus unserer Chronik:

Die Anfänge unseres Kloster gehen zurück auf das Jahr 1257 als Bischof Eberhard II. von Konstanz der kleinen Schwesterngemeinschaft die Augustinerregel verlieh, die der hl. Dominikus für seinen Orden übernommen hatte.

1266 schenkte der Domscholaster Burkhard von Zofingen im Aargau den Schwester ein Haus; auf ihn geht der Name 'Zoffingen' zurück.

1318 wird den Dominikanern des nahen Inselkloster die Seelsorge für die Schwestern übertragen; sie leben nun als kontemplative Gemeinschaft in Klausur.
Bis ins 15. Jahrhundert wächst die Gemeinschaft und erlebt eine Blütezeit - auch durch den Einfluss der Dominikanermystiker Eckhart, Tauler und Heinrich Seuse.

Danach wechseln Zeiten des wirtschaftlichen und geistlichen Niedergangs mit Zeiten des Wiederaufstiegs und der geistlichen Erneuerung.

1775 eröffnen die Schwestern auf Drängen der damaligen Regierung die erste Volksschule für Mädchen in Konstanz, entgehen dadurch der Aufhebung während der Säkularisation und bestehen Dank dieser Aufgabe und dem treuen Festhalten an der Nachfolge Jesu in Gemeinschaft in allen Wechselfällen der Geschichte - bis heute.

Bilder des Klosters Zoffingen